WIV-Leichlingen
Navigation
25 Jahre WIV-Leichlingen

Links
wappen_leichlingen_40
Link zur offiziellen Homepage der Stadt Leichlingen
lgo_rbw_alt Link zur
Rheinisch- Bergischen
Wirtschaftsförderungs-
gesellschaft mbH



Home arrow Wir über uns arrow Stellungnahmen arrow Leichlinger Innenstadtentwicklung

Leichlinger Innenstadtentwicklung Drucken

30.07.2010:

Stellungnahme des Vorstandes des Wirtschaftsförderungsvereins Leichlingen e.V. zu dem geplanten Projekt „Leichlinger Innenstadtentwicklung“


245_teaser_regionale2010Es ist unbestritten richtig, über eine zeitgemäße Innenstadtgestaltung nachzudenken, um im Wettbewerb gegenüber den Nachbarstädten attraktiv zu bleiben bzw. interessanter zu werden. Auch der im Rahmen des Projektes „Regionale 2010“ entwickelte Gedanke „Öffnung zur Wupper“ ist ausdrücklich zu begrüßen.

Gleichwohl gibt es eine Anzahl von Überlegungen, deren Beachtung und Berücksichtigung unerlässlich sind:
            
  • Der bestehende Charakter von Leichlingen als „Tor zum Bergischen Land“ und der Charme als „Blütenstadt“ muss unbedingt berücksichtigt werden. Wir wollen kein uniformes Innenstadtbild erreichen, was mit vielen anderen Städten einfach austauschbar ist – Charakteristisches, Stil und das besondere Flair fehlen dort immer häufiger. Das darf in Leichlingen nicht passieren! Als architektonisch gelungene Beispiele können in Leichlingen der Gebäudekomplex der Marktarkaden und das 1987 erbaute Gebäude der heutigen Kreissparkasse genannt werden.

  • Es gilt zu vermeiden, dass Bausünden der Vergangenheit wiederholt werden. Der Anbau an die  Polizeiwache, das Rathausgebäude, das Kaufparkgebäude und die großen, hohen Gebäudeeinheiten des Gebietes „Cremers-Weiden“ sind allesamt keine architektonischen Meisterleistungen. Insofern können wir einer  Bebauung, wie sie die als „Platzhalter“    vorgesehenen Gebäude darstellen, nicht zustimmen. Insbesondere sind wir der Meinung, dass bei Gebäude 1 (Gelände Stadtpark) eine Gebäudehöhe von max. 12 Metern ausreichend sein dürfte um einer 3-geschossigen Bauweise genügend Platz zu bieten für den vorhandenen Bedarf (Vollsortiment eines Lebensmittelhandels, Praxen, Fitness-Studio, Wohnungen).

  • Die Ansiedlung eines „Anker bzw. Magnetgeschäftes“ im Bereich Lebensmittel-Vollsortiment ist sicher der richtige Ansatz. Durch diese wünschenswerte Angebotserweiterung wird die vorhandene Kaufkraft im Zentrum von Leichlingen gestärkt. Ferner wird erreicht, dass ein verbessertes Angebot auch im fußläufigen Bereich, z.B. für Senioren und Familien, zur Verfügung steht.

  • Gebäudekonstellation:

    Zu Gebäude 1 (Gelände Stadtpark):
    Es besteht dringend Klärungsbedarf im Rahmen eines Verkehrsgutachtens, den Verkehrsfluss,   die Sicherheit für die Fußgänger sowie die Andienung für die Tiefgarage und den Anlieferbereich zu untersuchen. Den für die Montanusstraße entstehenden Belastungsgrad halten wir für fragwürdig.

    Zu den Gebäuden 2/3 (Gelände heutige Tankstelle und Kaufpark):
    Im Sinne des obersten Zieles der Regionale 2010 „Öffnung der Innenstadt zur Wupper“ ist es uns ein zentrales Anliegen, die Dimensionen der Gebäude 2 und 3 auf das notwendige Mindestmaß zu begrenzen, welches die Realisierung des Gesamtprojektes nicht gefährdet. Auch vorstellbar und wünschenswert ist ein Verzicht auf das Gebäude 3. Die damit gewonnenen Flächen sollen einen Ausgleich für den dann bebauten heutigen „neuen Stadtpark“ als „Stadtpark Wuppergarten“ bieten.
     
  • Bei der aus unserer Sicht zwingend notwendigen Erstellung eines Nutzungskonzeptes seitens des Investors erwarten wir eine Berücksichtigung der bestehenden Einzelhandelsstruktur. Ziel muss es sein eine ergänzende Angebotspalette zu schaffen, um weitere Käuferschichten für Leichlingen zu erschließen. Ein Verdrängungswettbewerb soll vermieden werden.

  • Unter Berücksichtigung des demografischen Wandels unserer Gesellschaft halten wir es für sinnvoll, die entstehenden Wohnflächen seniorengerecht auszustatten.

Was Jahrzehnte als Nachteil erlebt wurde, hat sich zum Vorteil gewandelt:
Der Fluss in der Stadt. Dabei ist wichtig, dass die Wupper als Fluss in Leichlingen sichtbar ist, teilweise auch zugänglich wird und naturbelassen bleibt. Die Wupper wird dadurch nicht nur zu einem touristischen Anziehungspunkt sondern erhöht auch den Wohlfühleffekt für die Einwohner. Deshalb ist das Projekt „Regionale 2010“ auch aus Sicht des Stadtmarketings wichtig und bringt uns unserem Ziel näher, Leichlingen nach außen bekannt zu machen – zur Stärkung der heimischen Wirtschaft.

Der Vorstand


pdf Einblick in das Einzelhandelsgutachten zum Download 3.37 Mb


Unter den folgenden Links erfahren Sie mehr zu den Aktivitäten im Rahmen der Regionale 2010
http://www.leichlingen.de/Regionale-2010.917.0.html
http://www.leichlingen.de/Stadtkern-Leichlingen.1076.0.html
http://www.leichlingen.de/Balker-Aue.balkeraue.0.html

 
Zurück



Auch ich bin Mitglied
Küche 3000
KÜCHENSTUDIO LEICHLINGEN
weiter …
Werden Sie Mitglied
Unterstützen Sie den WIV und lernen Sie die Vorteile kennen.
Mehr Informationen...

Veranstaltungskalender
Leichlinger Terminkalender
Was ist los in Leichlingen?
Wir bieten Ihnen einen Überblick über alle Events in der Blütenstadt.
Zu den Terminen...

Datenschutz Hinweis
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu unter Nutzungsbestimmung und Datenschutzerklärung.

 
 
eag-fpi eag-fpi
eag-fpi
Geschenke Gutschein Verkaufsoffene Sonntage Leichlinger Mobilshow Kunst- und Klangmeile Leichlinger Früchtchen Bratapfelfest Weihnachtsbeleuchtung Weihnachtliches Einkaufsvergnügen Streifenkalender
<<   top
ranktrackr.net